Des einen Freud‘, des anderen Leid

18. September 2015

News

Das Tauziehen um die Onlinewerbung

Die Internetwerbung ist ein zweischneidiges Schwert: Viele Websitebetreiber sind oftmals von den Werbeeinnahmen abhängig, um auch Premiuminhalte kostenfrei für ihre Nutzer anbieten zu können, doch sind viele Besucher von blinkenden Bannern und bunten Popups mehr als genervt. Adblocker, also Filter, mit deren Hilfe sich Onlinewerbung einfach ausblenden lässt, sind auf dem Vormarsch.

Werbeeinnahmen sichern um jeden Preis

Zwangsreklame im Internet

Um mit Onlinewerbung Umsätze zu generieren, müssen Anzeigen gesehen und bestenfalls auch angeklickt werden. Da Adblocker aber bereits die Darstellung von Werbeanzeigen verhindern, greifen Betreiber in die Trickkiste und manchmal auch zu radikalen Mitteln. So hat die Website von ProSieben beispielsweise Nutzern mit aktivem Adblocker Videos aus dem Archiv nur in reduzierter Qualität zur Verfügung gestellt. Wer das Programm im Internet in voller Qualität betrachten wollte, war gezwungen, die „Anti-Werbung-Software“ zu deaktivieren. Andere Anbieter schalten ihre Inhalte komplett ab, sobald ein Werbefilter erkannt wird und wieder andere nutzen ihrerseits Blocker, um die Werbeblocker zu blocken. So viel „geblocke“ und es gibt noch zahlreiche weitere Beispiele, welche unterm Strich nichts anderes sind als Scharmützel, die eine zufriedenstellende Lösung für alle Beteiligten schuldig bleiben.

Wenn die eine Tür zugeht, öffnet sich eine andere

Alternativen für die Anzeigenwerbung

Keine Sorge, noch sind AdWords-Kampagnen durchaus effizient, weil eben nur der Klick zählt, doch wird die Effektivität solch ausblendbarer Onlinewerbung mittelfristig auf dem Prüfstand stehen. Denn die klassische Werbeanzeige mit frechem Bild und keckem Spruch wird im Internet langfristig wohl nicht funktionieren. Aber mit dem Content Marketing steht bereits eine vielversprechende Alternative in den Startlöchern, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. In jedem Falle unterstützt Sie Tramsen Media gerne bei Ihrer Onlinewerbung – ob nun mit AdWords oder mit dem Content Marketing.