Ex-Partner ade: Neue Funktion bei Facebook

9. November 2015

News

Hilfe gegen Herzschmerz oder Trennung 2.0

Eine schmerzliche Trennung vom Lebenspartner wird zukünftig keine gültige Ausrede für das Fernbleiben von Facebook mehr sein. Warum? Weil das soziale Netzwerk eine neue Funktion zur Verfügung stellt, mit der sich sämtliche Beiträge, Fotos und Nachrichten personenbezogen ausblenden lassen.

Mit einem Klick ist alles weg

Filter verbannt Ex-Partner aus dem Bewusstseinsfeld

Mit dem Vorgehen möchte Facebook zum Kitten gebrochener Herzen beitragen, ohne dass Betroffene ihren Ex-Partner gleich aus der Freundesliste schmeißen oder blocken müssen. Vielmehr wird nach der Änderung des Beziehungsstatus auf „getrennt“ oder „geschieden“ eine neue Funktion auftauchen, die per Mausklick alle Aktivitäten des Ex-Partners aus dem Nachrichtenstrom filtert. Ferner könne auch eingestellt werden, dass dem Ex-Partner die Einsicht in eigene Beiträge verwehrt wird.

Autotherapie oder Trennung 2.0?

Neue Funktion hat Potential als „Schluss-mach-Tool“

Mit der Verbreitung der Handys vor einigen Jahren nahm die nicht ganz feine Art zu, eine Beziehung auch mal bequem per SMS zu beenden. Diese Bequemlichkeit wurde dank Facebook nun auch in die sozialen Netzwerke transportiert. „Wir hoffen, dass diese Einstellungen den Leuten helfen, Beziehungen auf Facebook einfacher, komfortabler und kontrollierter zu beenden“, wurde Facebook Managerin Kelly Winters vom stern zitiert. Klar: Gemeint ist die Benutzung der neuen Funktion natürlich nach der Trennung im Offline-Leben, aber eine Verschiebung der Reihenfolge wird nicht lange auf sich warten lassen, denn SMS waren gestern, heute ist das Trennung 2.0.

Die neue Funktion wird zunächst auf Smartphones in den USA getestet und bei erfolgreichem Einsatz wohl zügig auch dem Rest der Welt zur Verfügung gestellt.