Google sortiert wieder aus

15. Januar 2016

News

Neue Suchalgorithmen mit dem Phantom-III-Update

Wenn Google seine Suchalgorithmen ändert, hängt der Branchenprimus das natürlich nicht an die große Glocke. Verständlich, geht es bei den Updates schließlich darum, die Qualität der Suchergebnisse zu erhöhen, und keine Schritt-für-Schritt-Anleitung für bessere Rankings zu liefern. Vor Kurzem war es offenbar wieder soweit: SEOs munkeln von einem Phantom-III-Update.

Immer präsent, aber nie wirklich greifbar

Das Phantom für mehr Qualität im Netz

Veränderungen im Suchalgorithmus von Google machen sich meist erst dann bemerkbar, wenn Spitzenpositionen in der Suchmaschine ohne ersichtlichen Grund verloren gehen. Das kann mal mehr und auch mal weniger dramatisch ausfallen, zwingt die SEOs aber immer zur Reaktion, wie zum Beispiel schon im Mai 2013, als das erste Phantom-Update klammheimlich eingespielt wurde. Genau zwei Jahre später folgte Phantom-II, das von Google offiziell bestätigt und in Quality-Update-1 umbenannt wurde. Seit 19. November 2015 kam erneut Bewegung in die Suchergebnisse und die Szene ist sich sicher: Das Phantom hat wieder zugeschlagen.

Kurz zuvor: Google veröffentlicht Qualitätsrichtlinien

Werden Seiten mit mangelhaftem Content abgestraft?

Nur eine Woche vor dem mutmaßlichen Phantom-III-Update veröffentlichte Google einen 160 Seiten starken Ratgeber, der erläutert, wodurch sich hochqualitative Websites in Hinblick auf die Suchergebnisse von weniger qualitativen unterscheiden. Ein Zusammenhang zwischen diesen „Quality Rater Guidelines“ – wie Google seinen Ratgeber nennt – und einem Algorithmen-Update liegt natürlich nahe. Über die genaue Funktion der Google-Algorithmen lässt sich zunächst nur spekulieren, doch zeichnen sich erste Veränderungen bereits ab.

Google-Code schon geknackt?

Drei wichtige Veränderungen enttarnt

Der SEO-Experte Marcus Tober hat Googles Qualitätsrichtlinien im Verhältnis zu den Suchergebnissen analysiert und ist sich sicher, dass das Update die Nutzerabsicht besonders stark berücksichtigt, das heißt: Findet der Nutzer auf einer Website auch wirklich das, wonach er gesucht hat. Bei der Analyse kristallisierten sich drei Veränderungen gegenüber dem vormaligen Update Phantom II heraus: Brand-Keywords werden stärker mit den offiziellen Websites der jeweiligen Marke assoziiert, der ehemals gefürchtete Duplicate Content scheint nicht mehr so streng bewertet zu werden und – ganz nach dem Motto „weniger ist mehr“ – profitieren wohl E-Commerce Seiten vom neuen Suchalgorithmus, wenn auf sinnlose Füll-Inhalte verzichtet wird. Die Veränderungen sind aller Wahrscheinlichkeit nach nur die Spitze des Eisberges, doch wird erst die mittelfristige Erfahrung zeigen können, wie tiefgreifend sich Phantom III wirklich ausgewirkt hat.