Mit Werbung spielt man nicht – oder doch?

10. August 2017

News

Games und Marketing geh’n Hand in Hand

Computerspiele sind längst im massentauglichen Alltag angekommen, sei es zu Hause am Desktop-PC in entspannter Atmosphäre oder unterwegs auf dem Smartphone zwischen Tür und Angel. Zu dieser zockenden Gesellschaft gehören laut statista.com alleine in Deutschland rund 34,1 Millionen Menschen – quer durch alle Zielgruppenprofile. Damit wird das Gaming auch für Marketer immer interessanter.

Marketing und Computerspiele – nicht neu, aber zunehmend effektiver

Product Placement und In-Game-Werbung

Früher liebevoll abwertend „Schleichwerbung“ genannt, ist das Product Placement bei Computerspielen genauso präsent wie im Kino, TV oder Stream. Beispielsweise finanziert das US-Militär oftmals Ballerspiele mit und erhält im Gegenzug Werbung innerhalb der Spielwelt oder außenstehende Unternehmen kaufen ihren Werbeplatz. Bislang war diese sogenannte In-Game-Werbung eher größeren Firmen mit hohen Budgets vorenthalten, doch wird die zeitgemäße Werbeform mit wachsender Anzahl an Online-Games oder Smartphone-Games zunehmend erschwinglicher und häufiger genutzt.

Ihre Marke im Alltag des Kunden

Branded Games zur Unterhaltung

Branded Games sind seit geraumer Zeit extrem verbreitet. Darum handelt es sich um kleine Onlinegames, Browsergames, Flashgames oder Smartphonegames, die schlicht und ergreifend gebrandet, also mit Firmenlogo oder Key Visual, versehen werden oder inhaltlich auf ein Unternehmen bzw. Produkt zugeschnitten sind. Der Erfolg der kleinen Spielchen gibt ihrer Verwendung Recht. Beispielsweise wurde die Filmbewerbungs-App „Ich Einfach Unverbesserlich: Minion Rush“ sage und schreibe rund 9,7 Millionen mal alleine im GooglePlay-Store heruntergeladen – ein gigantisches Potenzial.

Die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden kaufen

Sponsored Incentives liefern Anreiz

Sponsored Incentives, das ist fachchinesisch für den „bezahlten Anreiz“. Während Werbebanner überwiegend ausgeblendet werden – entweder technisch von AdBlockern oder geistig von genervten Hirnen –, wird bei den Sponsored Incentives zum Spielen eines Marketing-Games aufgefordert. Schafft man das Spiel, erhält man eine kleine Belohnung, z.B. in Form einer In-Game-Währung wie Diamanten, Gold oder Talern. So erreichen Werbende die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe und diese erhalten dafür einen echten Gegenwert.

Sie interessieren sich für Werbung in Computerspielen, Onlinegames oder Smartphonegames? Dann sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

Unsere News in Ihrem Postfach

Abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen, unverbindlichen Newsletter und Sie erhalten alle Neuigkeiten bequem als E-Mail zugeschickt.

You have Successfully Subscribed!